Wechselwirkungen zwischen Zoll und Umsatzsteuer

INHALT

International tätige Unternehmen stehen täglich vor der Herausforderung, ihre Geschäftsfälle sowohl nach dem Zollrecht, als auch dem Umsatzsteuerrecht korrekt abzuwickeln. Davon betroffen sind verschiedene Abteilungen innerhalb eines Unternehmens (zB Rechnungswesen, Steuer, Zoll und Logistik, Vertrieb, …). Daher setzt eine rechtssichere Abwicklung ein abteilungsübergreifendes Zusammenwirken voraus. Darüber hinaus ist es aufgrund der Wechselwirkungen zwischen diesen beiden Rechtsgebieten auch für Spediteure bzw Zolldienstleister von essenzieller Bedeutung, sich über die zollrechtlichen Vorschriften hinaus mit den umsatzsteuerlichen Rahmenbedingungen zu befassen.

In diesem Seminar stehen Ihnen Experten aus beiden Bereichen zur Verfügung, welche gemeinsam die verschiedenen Zollverfahren aus der Perspektive von Zoll und Umsatzsteuer darstellen werden.

Im Rahmen des Seminars wird insbesondere auf folgende Fragen eingegangen:

  • Welche Zollverfahren gibt es?
  • Was ist bei der Auswahl des passenden Zollverfahrens aus zoll- und umsatzsteuerrechtlicher Sicht zu beachten?
  • Welche Wechselwirkungen zwischen Zoll und Umsatzsteuer bestehen beim jeweiligen Verfahren?
  • Welche Risiken entstehen durch Fehlentscheidungen und welche Fehler kommen in der Praxis häufig vor?
  • Welche Nachweise werden für Zollamt und Finanzamt benötigt?

VORTRAGENDE

  • Helmut Viechtbauer, Zollakademie Austria
  • Dr. Peter Pichler, Partner bei LeitnerLeitner

INHALT

Zollverfahren aus Sicht von Zoll und Umsatzsteuer

  • Ausfuhr inkl Reihengeschäfte
  • Einfuhr inkl Reihengeschäfte
  • Aktive Veredelung
  • Passive Veredelung
  • Zolllager
  • Ausfuhr und Einfuhr zur vorübergehenden Verwendung

ORT

Hotel am See
Uferstraße 1
6971 Hard

ZEIT

Dienstag, 31. März 2020
08.30 - 16:30 Uhr

KOSTEN

€ 450,-- zzgl. 20% MwSt. (inkl. Seminarunterlagen, Mittagessen und Pausenverpflegung)

Standorte

Nachberichte / Archiv